Anlaufstellen

Den in den Willkommensinitiativen aktiven Ehrenamtlichen kommt in der Flüchtlingsarbeit eine wichtige Mittlerfunktion zu Sozialdiensten und Rechtsberatung zu.

Die Rechtsberatung selbst (Asyl- und aufenthaltsrechtliche Beratung, Vertretung in Verwaltungsverfahren einschließlich Auskunftsersuchen, Antragstellung, Rechtsmittel etc.) und die Sozialberatung – im Hinblick auf Aufenthalt, Lebensunterhalt, Wohnraum, Schul- und Ausbildung, Arbeit und Gesundheit – obliegt hingegen den dafür zuständigen professionellen → Flüchtlingsberatungsstellen und → Fachberatungsstellen.

Unterstützung der Ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit

Seit dem Frühjahr 2018 gibt es in jedem Kölner Stadtbezirk eine Ansprechperson der Stadt Köln für Fragen rund um die ehrenamtliche Geflüchtetenarbeit.

Als Bindeglied zwischen Stadtverwaltung und anderen Institutionen sind die → bezirklichen Ansprechpersonen die zentrale Anlaufstelle im Bezirk für Fragen zum Thema Ehrenamt und geflüchtete Menschen.

Die Ansprechpersonen beraten und unterstützen die Willkommensinitiativen in allen bezirklichen Belangen, wie zum Beispiel bei stadtteil- und themenbezogenen Vernetzungen; sie helfen bei der Suche nach Räumlichkeiten, nach Trägern oder nach Angeboten.

Darüber hinaus sind sie den Willkommensinitiativen bei der Beantragung von Fördermitteln behilflich.

Sie arbeiten eng mit dem kommunalen Integrationszentrum zusammen, ebenso mit den bezirksübergreifenden Stellen zur Stärkung des Ehrenamtes in der ehrenamtlichen Geflüchtetenarbeit. Jede städtische Ansprechperson steht in enger Kooperation mit ihrer jeweiligen Ansprechperson der sozialen Träger, Kirchen usw. in ihrem Bezirk.

Die Ansprechpersonen bereiten bezirksübergreifende und gesamtstädtische Informationen auf und stellen diese für die Willkommensinitiativen zur Verfügung.

 

Die interaktive Karte bietet eine Übersicht der Anlaufstellen in den Bezirken und bezirksübergreifend.