CONN[Ɛ]CTION Sprachbegleitung für Geflüchtete

Für ein Zusammenleben auf Augenhöhe ist eine der wichtigsten Voraussetzungen die Möglichkeit sich sprachlich ausdrücken zu können.

Wer wir sind

Conn[ε]ction ist eine studentische Initiative, die sich 2014 aus einer Kooperation zwischen Studierenden aus der FH Köln und der Universität zu Köln gegründet hat, um die Situation von Geflüchteten weitestmöglich zu verbessern. Im Austausch mit den Sozialarbeiter_innen der Flüchtlingswohnheime zeichnete sich ab, dass die Vernetzung zwischen dem Bedarf an Sprachbegleitung für Geflüchtete auf der einen Seite und den vielen engagierten Studierenden auf der anderen Seite bisher nur unzureichend ist. Ein erster Schritt von Conn[ɛ]ction bestand somit darin, eine Schnittstelle herzustellen, um ehrenamtliche Sprachbegleitung niederschwellig und effektiv an Geflüchtete zu vermitteln. Wir sind hierbei in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz, dem Kölner NeuLand e.V. und der Initiative Willkommen auf der Moselstraße getreten und bauen unser Kooperationsnetzwerk stetig aus.

Was wir tun

Täglich fehlt es den Geflüchteten an Sprachbegleiter_innen (Personen, die von der einen in die andere Sprache übertragen) für Arztbesuche und Behördengänge. Daher besteht unser erstes Ziel darin einen Pool an Sprachbegleiter_innen langfristig zu etablieren, die bereit sind mit ihrer Zeit und ihren Sprachkenntnissen Geflüchteten in Köln Unterstützung anzubieten.

Darüber hinaus möchten wir auf langfristiger Sicht das Potenzial ausschöpfen, das eine engere Vernetzung der Universität und der Fachhochschule mit den Initiativen für Geflüchtete in Köln ermöglicht. Gemeinsame Bildungsangebote, Deutschkurse, aber auch interkulturelles Lernen und Einblicke in die Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und Translationswissenschaften können so entstehen.

Wie wir arbeiten

Interessierte Studierende kontaktieren uns unter Angabe ihrer Sprachkenntnisse und Kontaktdaten per E-Mail und werden in unseren Sprachbegleitungspool aufgenommen. Steht bei einer geflüchteten Person ein Arzttermin oder Behördengang bevor, kann die verantwortliche Fachkraft auf dem Pool zugreifen. Conn[ε]ction sorgt hierbei für eine supervisorische Begleitung und steht für Kritik und Rückfragen zur Verfügung. Ebenfalls besteht die Möglichkeit bei Vermittlung über das DRK einen Ehrenamtsvertrag abzuschließen, welcher eine Unfallversicherung umfasst und zu Fortbildungen des DRKs berechtigt.

besonders gefragte Sprachen

serbisch, kroatisch, serbo-kroatisch, arabisch, albanisch, tigrinja, amharisch, mazedonisch, russisch aber auch spanisch, italienisch, französisch, portugiesisch etc.

Unsere Kontaktdaten

Wir freuen uns auf euer Engagement!

E-Mail: info@connection.koeln
Facebook: facebook.com/connection.koeln
Homepage: http://connection.koeln/