Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Diskussionsforum „Zusammenleben in Vielfalt“ – Was braucht es für eine vielfältige, offene Gesellschaft?

11. Oktober, 13:00 - 17:00

In drei Jahren Programmlaufzeit wurden durch das Bundesprogramm „Willkommen bei Freunden – Bündnisse für junge Flüchtlinge“ Veränderungsprozesse intensiv begleitet und die Zusammenarbeit mit Akteuren an verschiedenen Standorten in Nordrhein-Westfalen gestärkt. Unser Ziel dabei: die Integration und Teilhabe von geflüchteten Kindern und Jugendlichen in den Kommunen zu erleichtern.

Nun möchten wir die Gelegenheit mit Ihnen ergreifen, die Erkenntnisse aus unserem Programm mit einem Blick in die Zukunft zu verbinden:

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Diskussionsforum „Zusammenleben in Vielfalt – Was braucht es für eine vielfältige, offene Gesellschaft?“ am 11. Oktober 2018 in Köln.

Als Einstieg in das Thema liest Sami Omar aus seinem neuen Buch „Sami und die liebe Heimat“, mit dem er den Dialog fördern möchte und uns neue oder ungewohnte Blickweisen eröffnet.
Mit dem Fachimpuls durch Prof. Dr. Beate Küpper zum Thema „Vielfalt als Herausforderung und Potential“ möchten wir gemeinsam mit Ihnen und den Expert*innen Isolde Aigner, Avin Mahmoud sowie Sami Omar in den Austausch gehen: Was braucht es für eine vielfältige, offene Gesellschaft und wie könnte die Arbeit mit dem Ziel der Förderung von Integration und der Akzeptanz von Vielfalt zukünftig aussehen?

Programm

13:00 Uhr Ankommen
13:15 Uhr Begrüßung durch die DKJS
13.30 Uhr Lesung von Herrn Sami Omar aus seinem Buch „Sami und die liebe Heimat“ 14:15 Uhr Pause
14:25 Uhr Impuls von Frau Prof. Dr. Beate Küpper zum Thema „Vielfalt als Herausforderung und Potential“
15:10 Uhr Pause
15:25 Uhr Dialog und offene Gesprächsrunde mit Frau Prof. Dr. Küpper (Hochschule Niederrhein), Frau Aigner (Stadt Solingen), Frau Mahmoud (Jugendliche ohne Grenzen) und Herr Omar (Autor)
16:45 Uhr Ausklang
17:00 Uhr Ende

Gäste

Sami Omar: Der Autor und Moderator Sami Omar schreibt und arbeitet zu den Themen Migration, Integration, Rassismus und Diskriminierung für Print- und Online-Medien. Er tritt als Referent zu diesen Themen auf und moderiert Veranstaltungen aus Politik und Kultur. Sami Omar ist Kampagnenreferent und Mitarbeiter eines Fachdienstes für Integration und Migration bei einem deutschen Wohlfahrtsverband. Sami Omar wurde 1978 als Sohn eritreischer Eltern im Sudan geboren und wuchs als Kind deutscher Eltern im schwäbischen Ulm auf. 2018 erschien sein drittes Buch unter dem Titel „Sami und die liebe Heimat“.
Prof. Dr. Beate Küpper: Dr. Beate Küpper ist Professorin für Soziale Arbeit in Gruppen und Konfliktsituationen an der Hochschule Niederrhein. Sie arbeitet zu den Themen Diskriminierung, Diversity und Integration sowie analysierte Vorurteilsstrukturen, beispielsweise im Langzeitprojekt “Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Deutschland“. Von 2015 bis 2016 war sie Mitglied im unabhängigen Expertenrat Antisemitismus des Deutschen Bundestags. Sie wirkt in der Redaktion der Zeitschrift
„Demokratie gegen Menschenfeindlichkeit“ sowie als Koautorin der FES-Mitte Studie 2016 zu menschenfeindlichen, rechtspopulistischen Einstellungen mit.

Avin Mahmoud: Avin Mahmoud vertritt an diesem Tag Jugendliche ohne Grenzen aus NRW. Jugendliche ohne Grenzen ist ein 2005 gegründeter bundesweiter Zusammenschluss von jugendlichen Geflüchteten, ihren Freund*innen und Unterstützer*innen. Auch in Nordrhein-Westfalen gibt es eine Gruppe junger Geflüchteter, die zusammen für ihre Rechte kämpfen. Avin Mahmoud kennt die politische Arbeit von und mit den Jugendlichen sowie die Situation jugendlicher Geflüchteter in NRW und Deutschland.

Isolde Aigner: Isolde Aigner engagiert sich für die (politische) Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Sie ist Projektleiterin für Kinder und Jugendschutz in Solingen. Unter Ihrer Leitung soll Solingen als erste Kommune in NRW in den nächsten drei Jahren eine kommunale Handlungsstrategie für vielfältige Jugendpartizipation in der Stadtgesellschaft entwickeln und umsetzen. Dabei wird es u.a. darum gehen, Empfehlungen und Anliegen Jugendlicher in den politischen Prozess einfließen zu lassen und die Anerkennungskultur gegenüber Jugendlichen zu verbessern. Die Bedeutung von Solidarität ist ihr ein großes Anliegen.

Anmeldung

Anmeldung sind bis zum 05.10.2018 über diesen Link (https://www.willkommen-bei- freunden.de/aktuelles/termine/termin/diskussionsforum-zusammenleben-in-vielfalt-am- 1110-in-koeln/) per E-Mail an koeln@willkommen-bei-freunden.de oder telefonisch unter 0221-120726 17 möglich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und den gemeinsamen Austausch an diesem Tag.

Kontakt
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung NRW Melanie Kaltenbach
Telefon: 0221 120726 17
E-Mail: melanie.kaltenbach@dkjs.de

www.willkommen-bei-freunden.de

www.dkjs.de

Details

Datum:
11. Oktober
Zeit:
13:00 - 17:00

Veranstaltungsort

Literaturhaus Köln
Großer Griechenmarkt 39
50676 Köln,
+ Google Karte